Sep 132002
 

Weiter Angriff von Kampfrobotern. Raven wird immer schneller, bis es ihr irgendwann reicht, da ruft sie „Hört auf“ und alle hören auf1....
Raven entdeckt immer mehr, dass sie die Maschinen dort alle beeinflussen/befehlen kann.
Weiterer Aufzug. Geht weiter runter. Fehlende Orientierung (nach Bewegung?) Rote Spähre (sehr unangenehm, Dinge durchzustecken.)
Später: Ist ein Friedhof von Geistwesen. Deren Wirte sind alle auf einmal (mehr oder weniger) gestorben.
Notruf schon seit 6 Tagen, Raven schaltet ihn ab.
Es gibt noch eine handvoll dieser Geistwesen. Diese befinden sich alle in Richtung unserer Heimatwelt.

—- Kommentare des SPielleiters
[1] [LiPR1]

Aug 302002
 

Spieltag: 51

Die Sergeants haben Kontakt nach oben bekommen. Dort geht es massiv ab1. Aus allen Löchern sind Roboter gekrochen kommen (Kamproboter), so dass die Oberfläche nicht zu halten war. Oberfläche wird evakuiert. Auch in der Umlaufbahn sind jede Menge Kampfflieger aufgetaucht, die extrem wendig sind. Ein Void-Hawk ist manövrierunfähig, einer ist entkommen, der dritte ist mit Evakuierung zu Gange. Wie werden gebeten, die Energiequelle auszuschalten, wenn möglich. (nein, wir haben sonst keine Probleme…)
Lenz wird repariert.
Die Kleinen fangen wieder an zu singen2. In ihrer Mitte haben sie ein Bast-artiges Zeug, das dann von einem Transportroboter abgeholt wird.

Wir schaffen es, ein kleine Kamera per Magnet an den Roboter zu werfen. Sicht schlecht. Sobald er hinter der Tür verschwindet, ist auch der Kontakt weg.
Nachricht von Loki: Er und die anderen Void-Hawk befinden sich dauerhaft im Visier der riesigen Kanonen. Sie schießen zwar nicht, aber….
Sturm auf das Dorf. Geht relativ problemlos – die Kleinen fliehen. Nur 3 „Alte“ werden zurück gelassen3.

Dann allerdings werden wir von 2 Kampfrobotern angegriffen.

Die Sergeants schaffen es aber, die Dinger außer Gefecht zu setzen. Kein Treffer in unsere Lebensmittel, keine treffer in die Exoskelett-Versorgung. Aber Treffer in die Munition. Zum Glück nicht hochgegangen.
Zaghafter Versuch der Kommunikation mit einem der Gefangenen.
Laufen wieder die Kaverne ab. Beim Fahrstuhl Nachtruhe.
Weiter rund um die Kaverne. Gehen dann in Richtung Hügel. Der Kleine hält uns auf, läuft dann weg. Kommt etwas später wieder. Wir gehen zusammen wieder näher. Auf den Hügel lässt er uns aber nicht. Malt das Symbol (Kreis mit zwei diagonalen Strichen durch). Später kommen noch ein paar von den Kleinen, er geht zu ihnen, sie unterhalten sich. Dann kommen einige von denen zurück uns schwatzen auf uns ein. Nix verstehen4....
Die kleinen erreichen das Symbol auf dem Hügel, bringen dann ihre Toten dahin. Dann kommt ein Roboter und äschert sie ein.
Wir folgen denen bis zum Dorf. Auf dem Weg sind frische Souren von Rädern.
Tür geht auf, Transportroboter geht durch. Wir durch – und werden unter Beschuß genommen.
2 Sergeants platt, dann Kanonen außer Gefecht.
Dort riesige Halle. Wieder Angriff von zwei Kampfrobotern, werden durch Sergeants erledigt.
Immer wieder Angriff von Kampfrobotern. Zwei „Lager“ können wir sprengen. Haben dann aber nur noch unseren Medizinsergeant.

—- Kommentare des Spielleiters
[1] Mit dem Eindringen in die Höhle wurde ein Überwachungsystem aktiviert. Es versuchte Kontakt mit den Bewohnern der Oberfläche aufzunehmen. Als diese nicht antworteten, löste es die Selbstverteidigung des Planeten aus.
[2] Die Kleinen haben bei vielen Materialien keine Möglichkeit, sie selbst zu verarbeiten. Für diese Fälle rufen sie mit einem passenden Lied einen Roboter für die anstehende Aufgabe herbei.
[3] Irgendwie klappte das mit der Kommunikation zwischen Kleinen und Spielern überhaupt nicht. Ich weiß nicht mehr, was im Detail alles schief läuft. Aber alles was sie machten, machte die Situation mit den Kleinen nur noch schlimmer. Eigentlich sollte das relativ einfach sein … war es aber nicht.
[4] Ich heute auch nicht mehr, was da abging. Schade eigentlich.

Aug 162002
 

Spieltag: 50

Kaverne, die zu groß ist für unsere Messgeräte. Pflanzen greifen uns an (Spucken ätzende Würmer). Eine versucht, einen unserer Sergeants zu umschlingen – ein „Dackel“ mit vielen Zähnen fällt uns an1.
Wir können übrigens nicht zurück. (Lift tut nicht.)

Unterwegs begegnet uns eine kleine Gestalt – sieht uns und läuft weg2.

Versuchen, ihm zu folgen. Kommen auf eine Lichtung (70-80m Durchmesser)
Auf der Lichtung ist eine Größenmessung [der Kaverne] möglich.
Weiter zum nächsten Hügel. Dort wieder Granate – die zerlegt ein paar Steinornamente3...

Zur nächsten Wand und an selbiger entlang.
Unterwegs Tor in Felswand zu finden. Tor ist in weißer Wand eingelassen, sauber und glatt4.

Es geht ein Weg durch! Tür lässt sich nicht öffnen, also folgen wir dem Weg.

Unterwegs begegnen wir wieder 5 dieser kleinen Wesen in Rüstung mit Speer. Weiter. Dort sehen wir eine Ansiedlung mit ganz vielen (40-50) von den Kleinen. Einige mit Schleudern versperren uns den Weg, wir wieder zurück. Die Senken die Schleudern. Wir spenden denen ein Viech, das Raven erlegt hat. Das scheint ihnen zu gefallen – sie holen es ab. Wir schlagen dort ein Lager auf und machen ein Lagerfeuer.
Es taucht ein Löschroboter auf und löscht unser Lagerfeuer.
Lenz versucht, dem Roboter zu folgen und landet in einer Grube mit Schlingpflanze. Jede Menge 1er gewürfelt. 2 postieren sich am Tor, die anderen machen wieder Feuer.
Der Löschroboter kommt wieder – und zwar direkt durch die weiße Wand geflogen, in 20m Höhe. Dorthin geworfene Steine prallen einfach ab. Wir machen ein kleines Lagerfeuer.
Vom Ort her kommt Rhythmisches Getrommel, dann kommt ein Roboter, verschwindet für 10 Minuten im Ort und fliegt wieder weg.
Wir machen „Nachtlager“ (obwohl es hell ist). Irgendwann wird es aber tatsächlich dunkel!! Die Tage haben mindestens 16 Stunden (also + Nacht).
Lara hat die Biomasse analysiert: Sie ist sich sicher, dass die Substanz definitv von den verschiedenen Welten stammt. Für uns nichts geeignet.
Nach 6h wird es hell. Im Dorf ist Aktivität, 15 von den Kleinen hauen durch einen anderen Ausgang ab / ziehen los. Dann noch weitere kleine Trupps.
Die kleinen Trupps kommen immer wieder zurück und bringen Tiere mit. Der größere Trupp kehrt gegen Abend zurück, Aufregung im Ort, dann kommen ziemlich viele von denen auf uns zu und schwatzen auf uns ein. (nicht verständlich)
Aus dem Ort setzt wieder Gesang ein, und nach 15 Minuten setzt massive Beeinflussung ein. Die hören wieder auf zu singen, die Beeinflussung5 bleibt.
Test: Um zu sehen, was die Beeinflussung ist, schaltet Raven „unter Aufsicht“ die Maschine ab, die uns vor der Beeinflussung (zusammen mit der Droge) schützt. Und: Massive Angst vor dem Ort.
Nächster Tag:
Wieder ziehen die kleinen Trupps los. Später auch eine größere Gruppe. Ein paar kehren mit Toten / Verletzten wieder. Ein paar Versammeln sich um den Verletzten, singen, daraufhin taucht wieder ein Roboter6 auf. Kümmert sich um den verletzten und haut wieder ab.
Lenz rennt zum Tor, klopft, rennt wieder weg – auf der Flucht trifft ihn ein Geschoß am Kopf … Außer Bewegung gesetzt … Nix mehr Exoskelet…

—- Kommentare des Spielleiters
[1] [LiFH1]
[2] Vernünftige Strategie allem Unbekannten gegenüber in dieser Umgebung.
[3] .... und damit den heiligsten Ort der kleinen Höhlenbewohner. Jetzt wird es mit der Kommunikation schwierig. Und sie brauchen die, um aus der Höhle raus zu kommen. Herzlichen Glückwunsch!
[4] Die kleinen Wesen könne die Tür für Notfälle (Feuer, ...) öffnen.
[5] Diese Beeinflussung ist das Hauptschutzinstrument der Kleinen gegen allzu aufdringliche Mitbewohner der Höhle.
[6] Die Kleinen können mit ihren Gesängen verschiede Roboter herbeirufen.

Jul 122002
 

Spieltag: 49

Zurück auf Tranquility. Ione klagt über ihr Schicksal. („Ihr habt mir da einen Sch*** in den Schoß gelegt.“)
Ione will in Anbetracht der drohenden Gefahr die Informationen [aus er Datenbank der Psioniker aus dem Delta-Quadranten] der gesamten Menschheit zugänglich machen. Aber wie? Es darf ja nicht dazu führen, dass eine Partei schnell genug die Entwicklungen in Gang bringt und so eine Vormachtstellung gewinnt. 8.000 bis 10.000 Void-Hawks sollen bei uns im System stationiert werden, Tranquility dorthin verlegt werden.
Ione will uns zu dem Planeten schicken, von dem aus wir entführt wurden. Der Planet besteht im Innern komplett aus Technik und ist vermutlich ein Stützpunkt der Psioniker. Sie will wissen, womit wir es von dieser Seite zu tun haben.
10 Sergeants, 30-50 Söldner würde sie uns mitgeben – wir nehmen 15. Dazu Shuttles und Piloten.
Loki st schneller als die Black-Hawks, aber die sind wendiger … selbst die Void-Hawks sind wendiger.
Abends große Fete – Lenz trinkt Raven unter den Tisch, der nächste Morgen ist dann nicht so prickelnd für ihn. 5 Black-Hawks, je ein Shuttle, in jedes Shuttle passen 10 „normale“ Personen, aber die Sergeants brauchen Platz für zwei, die Söldner auch. Da passen nur vier in ein Shuttle.
2 Monate anreise…

Runter auf den Planeten. Die Bevölkerung taucht auf, guckt von Ferne. Als wir näher gehen, verschwinden sie ganz schnell. Wir warten.
20-25 Minuten. Einer kommt in unsere Richtung gelaufen. Er fragt uns, ob wir die Meister getroffen hätten. Als wir nicht definitv ja sagen, geht er wieder….
Wir finden dann in den Gebäuden, die nicht sonderlich verfallen sind, einige Tote. (rund 25). Finden auch eine Friedhof, auf dem es frische Gräber gibt: Auch etwa 25 Stück innerhalb der letzten 2,5 Jahre.
In den Häusern gibt es auch Terminals. Unsere Wissenschaftler finden ein zugehöriges Netzwerk. Dort, wo die Zentrale ist, gibt es eine Bodenklappe mit einer Treppe nach unten. – 1.400m. Unten eine Tür mit Gang und Räumen rechts und links des Ganges. Am Ende eine riesige Tür, für die es keinen Öffnungsmechanismus gibt. Sprengen sie auf. Dahinter ein noch größerer Raum, eher so wie ein Lager, mit tonnenschweren Maschinen. Dort auch irgendwann ein Aufzug mit Knöpfen, wir fahren nach unten. Weiter und weiter und weiter – mehrere Schleusen. Dort geht irgendwann die Tür auf – und dort: Wald, Vögelgeschrei, Tiere, 35°C, 95% Luftfeuchtigkeit – richtig tropisch.