Mrz 292002
 

Spieltag: 47

Verpaßt: Theaterstück findet statt. Jede Menge Leibwächter. Aber alles harmlos – nix passiert. Der verhaftete hat die Tat tatsächlich begangen: Bei ihm wurde ein schwarzmagisches Artefakt gefunden das ihn beeinflusst hat.
Abenteuer abgeschlossen und eingestampft1.

—- Kommentare des Spielleiters
[1] ... doch irgendwie ist es mit entglitten. Es wurde zu komplex und ich wusste selbst nicht, was ich wollte.
Ich habe deshalb einen eigentlich unschuldigen zum Mörder gemacht und das Abenteuer abgewürgt.

Mrz 082002
 

Spieltag: 46

Dienstag: Führung.
Freitag, 20:00 soll die Aufführung stattfinden. Die Tehaterdirektorin heißt Johanna. SO hat er usn die Karten gegeben. Wieso hatte er die Karten? Vorstellung lange vorher ausverkauft, wir erst kurz vorher angekommen => Er konnte nicht mit unserer Ankunft rechnen.
Wir versuchen, Beschattung von Johanne zu organisieren + Leibwächter für uns.

Mittwoch:
Beim Frühstück wartet ein Stadtwacherich…
Er befragt uns noch Mal zu den Vorfällen – wir waren schließlich die letzten, die mit dem Toten zu tun hatten.
Sonst sitzt in der Loge der Stadtkämmerer, der vor 4 Tagen gestorben ist (nach langer Krankheit). Es sitzt sonst noch der Bürgermeister bei uns in der Loge.

Lenz besucht Stadtbekannte Anwältin. Die berichtet, das der Stadtwacherich der stellvertretende Chef der Stadtwache ist. Ich besuche die Mutter und versuche Infos heraus zu bekommen. Sie zeigt sich höflichund aufgeschlossen, aber es sind keine Infos zu erfahren.

Lenz kriegt auf dem Rückweg mit (in der Nähe des Theaters), dass dort ein Aufruhr ist. Es heißt: Verhaftet wurde der Theatermörder…. Angeblich der Nachtwächter.

Johanne und unser Geschäftsführer kennen sich seit 7-8 Jahren und wollten in 2 Monaten heiraten. Es kommt wieder ein Stadtwacherich vorbei und berichtet, dass einer aus der Schauspieltruppe verhaftet wurde, der ihn aus Eifersucht umgebracht haben soll, ihm das Genick gebrochen habe… (Er hatte das Genick nicht gebrochen! Er war schon 10-12 Stunden tot, als wir ihn gefunden hatten)

Argon befragt die Freunde von unserem Geschäftsführer: Ein Schreiber, ein Papierhersteller, ein Buchbinder. Nix aufregendes zu erfahren.

Lenz besucht Johanna im Theater. Später: Wir beschließen das Theater zu verwanzen.

Feb 082002
 

Spieltag: 45

Unser Geschäftsführer schenkt und (als Entschuldigung für zunächst schlechte Zahlen) drei Eintrittskarten für ein tolles Theaterstück. Wir sitzen in der Loge direkt neben der des Königs. Vorher kriegen wir noch eine Führung. Seine Verlobte ist die Theaterdirektorin. (Vorstellung am ersten Frühlingsvollmond – in vier Tagen.)
Bei der Besichtigung fehlt er (ihr Mann / unser Geschäftsführer). Als wir auf der Bühne ankommen, liegt dort eine Gestalt am Boden. Es ist ihr Verlobter.
Lara: Er ist ertrunken1...[2]
Aber seine Klamotten sind nicht nass, seine Haare auch nicht. Die Verlobte regt sich etwas auf und ich lege sie schlafen. Argon geht Magier holen zwecks befragen der Toten und Stadtwachen holen. Wir werden dann weggeschickt. Werden wir verdächtigt?

—- Kommentare des Spielleiters
[1] Mit diesem Abenteuer wollte ich mal einen kurzen Einschub „mal was völlig anderes“ machen. Es sollte ein seltsamer magischer Mordfall werden….
[2] [LiMS1]