Nov 232001
 

Spieltag: 42

Die Beobachtungsstation ist seid 80.000 Jahren in Betrieb. Bei uns zuhause gibt es nur drei Planeten mit künstlichen Satelliten. Beobachtung entstand vor 500 Jahren.
Lenz fragt nach dem Ort der nächsten entstehenden Supernova.

– Wir befinden uns mitten auf dem Reisfeld mit einer reptiloiden Kuh. Wir haben das Bedürfnis, das Feld zu pflügen, weil es unseres ist und heute noch fertig werden muss. Zaubern geht auch nicht.
Wir kehren nach getaner Arbeit ins Dorf zurück, zu unseren ja (ca.) 5 Kindern. Abendessen und feiern im Kreis der Familie. Es wird verkündet, dass zwei der Dorfbewohner heiraten werden. Am nächsten morgen werden wir von bebendem Erdboden geweckt – stürmen raus: Am Horizont Explosionen, Wasserstoffbomben. Ich erkenne noch einen Schatten (Raumschiff?). Kurz darauf ist alles vorbei.

– Daraufhin befinden wir uns auf einer Party in neuem Körper. Gegen morgen geht bei unserem Polizist (Argon) ein Notruf ein. Fremde Raumschiffe seien aufgetaucht, die das System abriegeln. Schiffe gar nicht so sehr groß, ca. 100m, kugelig, mit „Armen“, extrem schnell, hunderte Stück. Die Schiffe greifen an. Es werden immer mehr, tausende. Greifen wahllos alles an. Später kommen größere fremde Schiffe, die mit flächendeckendem Bombardement der Planeten beginnen. So, wie wir das vorher auf dem Reptilien-Planeten erlebt haben. Wir sind mal wieder alle tot.

– Wir befinden uns auf Kampfstation. Wir sind Tentakelwesen. An Bord eines großen schweren Schlachtschiffes. Bestandteil einer großen Flotten von 15.000 Raumschiffen. (Überlichtschnell, Antimaterietorpedos, weiteres nettes Spielzeug) Man meint, den Planeten zu kennen, von dem die Angreifer kommen. Krieg tobt schon seit 200 Jahren, 20% der Galaxis sind ausgelöscht.
Es gelingt der Flotte, die anderen aus dem System zu hauen. Dann explodieren die Planeten, ohne das „wir“ etwas machen.

– Wir befinden uns wieder auf Kampfstation. Es gibt Hoffnung. Die Galaxis macht nur noch militärische Rüstung. Keine Kommunikation mit den Angreifern möglich.
Man hat mittlerweile eine Idee vom Aussehen der Aggressoren: Spinnenwesen!!!
Mehrere Schlachten im Schnelldurchgang. Es gelingt nie, die Planeten zu erobern, die Planeten gehen in die Luft.

– Es ist friedlich.[1] Terrasse, hoch in den Bergen, klösterliche Atmosphäre. Wir wissen nicht genau, wer wir sind. Wir fühlen uns ruhig, sicher geborgen, ...
Der Krieg existiert noch. Es gibt nur ein Ziel: Auf das nichtkörperliche Sein hinzuarbeiten, da das körperliche bald zu ende ist. Wir werden als Götter verehrt, werden auch verteidigt. Es gibt auch schon Völker, die die nächste Stufe des Daseins erreicht haben.
 Wir sind der Meinung, dass die anderen (Spinnenwesen) gewinnen werden. Jetzt erst mal. Es wird Zyklen geben. Wir sind sehr hoch technisiert (noch viel höher technisiert, als das, was wir von Volk Nr.1 kennen.) Verrat! 
Unter den Völkern, die uns verteidigen, gibt es immer wieder Leute, die versuchen, sich Sicherheit zu erkaufen durch Verrat. So werden auch wir endlich aufgerieben. Die 3 Sonnen, die wir in unser System gesetzt haben, werden von den „Bösen“ zur Nova aufgeheizt.

– Sind an Bord von Kriegsschiffen. Krieg läuft seit 300 Jahren. Wir sind weit im Gebiet der Bösen. Die Spinnenwesen haben sich bei der Vernichtung des Volkes aus der letzten Episode ziemlich verausgabt. Daher auch die relativ leichte Möglichkeit, „Land“ zu erobern. (Arbeiterklasse = die Gedrungenen [falsch: die Kleinen], Kämpferklasse = die großen, Denkerklasse = die Kleinen, die wir von den Höhlen her kennen. [falsch: Die Gedrungenen]. 
Wir geraten in einen Hinterhalt und sind tot.

– Nach mehr dieser Art Episoden. Problem: Allianzen brechen auf, da die Spinnenwesen per Verrat Misstrauen geschaffen haben. 
Wir stellen irgendwann fest, dass wir uns in Andromeda befinden. Letztendlich gewinnen die Spinnenwesen. Andromeda ist in ihrer Hand.

Die ganzen Episoden haben real ca. 1 Minute gedauert. Einer der Reaktoren, nämlich der, der abgeschaltet war, fährt wieder hoch. Ohne unser zutun…[2]

Die Roboter fangen an, das Hauptförderband abzubauen. Nach einiger Zeit hören sie auf, kriegen neue Teile geliefert und bauen das Förderband wieder auf. Dann fangen sie an, auch Raumschiffe zu bauen. Es wird jetzt alle 3 Tage eines fertig werden. Wir fliegen zurück zum Planeten.

—- Kommentare desSpielleiters
[1] [LiDB2]
[2] Ohne Euer zutun? Naja, indirekt. Ihr habt mit Loki einen überlichtschnellen Sender in das System gebracht. Den hatte Euch Volk Nr.1 ja dankenswerterweise eingebaut. Die Psioniker haben diesen Sender bei Eurem Besuch geortet und sich reingehackt. Jetzt haben sie diesen Sender genutzt, um auf den „Reset&Neustart-Button“ des Reaktors zu drücken. Damit ging die zweite Sonden-Produktionsstrecke wieder in Betrieb. Außerdem haben sie Euch in der Anlage beobachten können und das Abspielen der Aufzeichnungen (Episoden) gestartet.

Nov 022001
 

Spieltag: 41

Wir gehen, die Fresken in den Höhlen anzusehen.
Neu: Es gibt DREI verschiedene Sorten von Spinnen. Die größeren, die kleineren (kennen wir) und welche, die gedrungener aussehen (Verhältnis Körper/Beine ist anders – diese kennen wir nicht.)
Zwei Planeten sind immer hervorgehoben (Planeten 3 und 6): Der auf dem wir sind und ein anderer, ein Gasriese.
Loki berichtet, dass von einem der Monde alle [des Gasriesen] alle 6 Tage und 18 Stunden etwas startete.
Fliegen hin: Auf dem Mond gibt es größere Industrieanlagen1.

Nähern uns: Massive Gravitationsstörungen. Testlauf eines Antriebs, meint Loki. Nach 6T & 18h startet ein Raumschiff (10 * 10 * 20m, ellipsoid). Kurs Richtung Zentrum der Galaxis.
Zurück zu Planet 3, um dort das Zeug aus dem alten Raumschiff auszuschlachten und in Loki einzubauen.
Die Labyrinthe bieten weiterhin nichts neues. Die Spinnenwesen stellen auch nix Böses an.
Einbau dauert etliche Wochen, aber dann haben wir zwei Antimaterieantreibe in Loki eingebaut, ein funktionstüchtiger, beim anderen fehlen ein paar Teile.

Anschließend fliegen wir zum Mond des 6. Planeten. Dort Industrieanlagen untersuchen. Ein Teil ist ausgefallen / stilgelegt. Hochtechnisiert: Die dort produzierten Schiffe sind hochtechnisierte Sonden. Mit überlichtschneller Kommunikation…
Im Untergrund Zentrale mit Knöpfen in ca. 50 cm Höhe. Irgendwo gibt es große Türen, die aber verschlossen sind. Roboter geht näher, Tür geht auf, in der Ferne ein Licht. Ansonsten ist es schwarz. Auch auf den Boden gerichtetes Licht wird nicht reflektiert.
Raum hat einen Durchmesser von 100m, 60m hoch (insgesamt 30m nach oben, 30m nach unten).
Lenz geht angeseilt rein. Entgegen allen Messungen hat er Boden unter den Füßen. Er geht näher und näher, plötzlich ein Blitz und eine Darstellung der Galaxis2 wird angezeigt.

—- Kommentare des Spielleiters
[1] Diese sind von Volk Nr. 1 übersehen worden, weil die Psioniker sie kurzerhand abschalteten und erst später wieder aktivierten.
[2] [LiPR2]

Okt 122001
 

Spieltag: 40

Die [Spinnen] graben sich durch Geröll. Beschuß mit Shuttle – sie türmen.
Loki meldet sich wieder!!!!
Er hilft uns, die Situation unter Kontrolle zu bringen.
Treten in Kontakt mit den Kleinen. Geben ihnen einfache Waffen und etwas Technologie. (Schmiedekunst).
Bieten den Spinnen an, sie auf eine einsame Insel umzusiedeln. Sie nehmen das Angebot an.
Finden Aufzeichnungen der Spinnenwesen in deren Höhlen. U.A. Kämpfe um den Planeten. Beteiligt sind Schiffe wie Loki und Schiffe des Volkes Nr. 1.[1]

—- Kommentare des Spielleiters
[1] Das Kubus-Schiff hat in der Galaxis irgendwo ein beschädigtes Schatten-Schiff gefunden. Es kommt mit seinem Fund zurück in das System und gerät Mitten in den Kampf, der gerade zwsichen Volk Nummer 1 und den Psionikern tobt. Siehe Erläuterungen: Schattenplanet

Sep 142001
 

Spieltag: 39

[Beate war nicht dabei. Es gibt nur ein paar Stichpunkte, die ich hier ergänze.]

Die Spinnen1 halten uns für Götter. Zu unseren Ehren wollen sie etliche der Pelzwesen opfern. Wir wehren uns…
Lara und Gandor2 sind völlig außer Gefecht.

Versuch, das Raumschiff zu sichern und den Antimaterieantrieb zu ergattern. Ballerei im Schukarton-Raumschiff…
—- Kommentare des Spielleiters
[1] [LiB5] Spinnen = Schatten
[2] Auch ein Running Gag:
Lenz versucht, eine Handgranate an Gandor vorbei zu werfen und würfelt eine 1. Die Granate trifft zwar Gandor nicht, doch sorgt sie dafür, dass das Shuttle nicht so am Balkon ist, wie Gandor das gerne hätte. So fällt er dann eben runter vom Balkon.

Aug 242001
 

Spieltag: 38

Wir versuchen, eine Botschaft zu hinterlassen. (Zettel mit Primzahlen), dazu Argon und ich unsichtbar runter, Zettel ablegen, Kamera installieren. Nach 100m Weg tauchen „Gegner“ auf: Pelzige und Spinnenwesen. Wir biegen von der geraden ab, um zu sehen, wem sie folgen. Uns oder dem Shuttle.
Sie folgen offensichtlich uns, im nachhinein: haben immer Abstand gehalten.
Wir entkommen und hinterlassen unseren Zettel. Am 2. Tag danach ziehen 3 Spinnen und 7 Roboter aus der Stadt. Dort fangen die Roboter an, Steine zu sammeln. Dann legen sie eine Reihe: 1,1,2,3,5,8,13, ...
Anschließend verziehen sich 5 der 7 Roboter. Wir landen wieder….
Wir werden als „Herren“ willkommen geheißen.
Unterhaltung: 67 „Wächter“ usw.
Führen uns in die Stadt zu dem großen Platz in das große Nebengebäude. Sie berichten, dass sie das Schiff beschützt & bewacht haben. Sie hätten die metallenen Diener benutzt.

Jul 272001
 

Spieltag: 37

Fangen auch mal einen Funkverkehr ab, der länger ist, als die anderen Signale, die die Roboter senden/empfangen. Nicht auf Anhieb zu entschlüsseln.
Steigen nachts bei dem Gebäude ab, von dem der Funkverkehr ausging. Untersuchen den Gebäudekomplex. Veni, vidi, war nix.

Per Zauberauge den großen Steinblock untersuchen. Im inneren u.a. Metallstreben. Diffuses Licht, verschiedene Quellen, künstliches Licht. Es handelt sich offensichtlich um so ein „Schukarton-Raumschiff“, der uns entführt hat. Schwer beschädigt.
Gang unter dem Platz [auf dem das Raumschiff liegt] lang, endet in einem Gebäude. Wir sind bei denen1 in einer Holodarstellung erkennbar mit unserem Shuttle.

—- Kommentare des Spielleiters
[1] „Sie“ sind in diesem Falle die „Spinnen“/“Schatten“. Sie wissen nicht viel über Technik, haben aber harausgefunden, wie man Teile des Raumschiffs nutzen kann, u.A. die Ortungsgeräte.